Menu

Artikel nach Datum gefiltert: Februar 2021

Generalversammlung im schriftlichen Umlaufverfahren

Soltau. Im vergangen Jahr 2020 fand die Generalversammlung, die wichtigste Versammlung einer Genossenschaft, erstmals in der knapp 100-jährigen Geschichte des Unternehmens im schriftlichen Umlaufverfahren statt. Im Vorfeld der Abstimmungen und Wahlen wurden die 936 Mitglieder über die geschäftliche Entwicklung sowie Zahlen innerhalb eines Geschäftsberichts informiert.

Der wertmäßige Umsatz der Genossenschaft für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2019/2020 betrug 142,3 Mio. Euro. Der mengenmäßige Umsatz der RCH lag im abgeschlossenen Geschäftsjahr bei knapp 355.200 Tonnen.

In seinem schriftlichen Bericht aus den Warenabteilungen informierte Geschäftsführer Holger Laue über die Ernte 2019. Insgesamt konnte die gehandelte Menge im Getreidebereich gesteigert werden, sie betrug 60.000 Tonnen. Hier seien große Veränderungen erkennbar gewesen. Roggen fände mehr und mehr einen Weg in die Biogasanlagen und der zurückgehende Anbau von Braugerste und Zuckerrüben werde durch den Anbau von Mais und Kartoffeln ersetzt. Diese Entwicklung hat auch im Bereich Saaten deutliche Spuren hinterlassen. Hinzu kämen bei den Saaten veränderte Rahmenbedingungen bei der Wasserversorgung und bei Verordnungen. Zusammengefasst wurden mehr Roggen und Mais angebaut, die Anbaufläche mit Kartoffeln ist gewachsen und auch der Einsatz von Zwischenfrüchten ist mehr geworden. Hier konnten etwa 120 TEUR mehr Umsatz erzielt werden, was in erster Linie in den Umsätzen mit Mais und Zwischenfrüchten begründet ist. Die Umsätze im Saatgutbereich entwickelten sich leicht steigend. Bei Futtermitteln betrug der Gesamtumsatz 60.000 Tonnen. Das waren 1.500 Tonnen mehr als im Vorjahr.

Bei Düngemitteln gab es einen kleinen Rückgang von 310 Tonnen, der in erster Linie durch die gesetzlichen Vorgaben begründet ist und sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen wird. Mit 4,6 Mio. EUR Umsatz war der Umsatz mit Pflanzenbehandlungsmitteln auf dem Niveau des Vorjahres. Die hohe Behandlungsquote der Getreideflächen im Herbst war dafür die Grundlage, denn der Umsatz mit Kartoffelfungiziden war bei einem heißen und trockenen Sommer 2019 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig.

Mit 120.000 Tonnen Mengenumsatz in Pflanz- und Konsumkartoffeln hat die Abteilung Kartoffeln ein gutes Jahr hinter sich. Die Marktmengen in den Bereichen Speise-, Pommes-, Chips- und Futterkartoffeln waren überschaubar und die Preise haben sich auf einem vernünftigen Niveau bewegt. Die Abteilung Kartoffeln war einer von zwei starken Leistungsträgern im Unternehmen, der zum Gesamtergebnis beigetragen hat.

Die Entwicklung der RCH-Tankstellen verlief im ersten Geschäftsjahreshalbjahr stabil innerhalb der Planungen. Das zweite Halbjahr war dann geprägt von der Corona-Pandemie und dem Lockdown. Das öffentliche Leben kam weitgehend zum Erliegen und damit auch der Einsatz von PKW und LKW, sprich der Absatz an unseren Tankstellen ging deutlich zurück. Die neuen Tankstellen in Kirchboitzen und im A27-Park entwickelten sich dennoch entsprechend der Planungen. Durch entsprechende Hygienekonzepte konnte der Betrieb an allen Tankstellen zu jeder Zeit aufrechterhalten werden. Durch den deutlichen Rückgang der Nachfrage sind die Ölpreise stark zurück gegangen. Das hat die Nachfrage der Privathaushalte nach Heizöl sehr steigen lassen und so wurde etwa 23 Prozent mehr Heizöl verkauft als im Vorjahr. Allerdings ist diese große Menge eine Hypothek, die in den nächsten Geschäftsjahren ihre Wirkung zeigen wird. Die Geschäfte mit Tanktechnik, Holzpellets, Brennholz, Flüssiggas, Strom und Erdgas entwickeln sich stetig. Insgesamt lief das Energiegeschäft im abgeschlossenen Geschäftsjahr sehr gut und war der zweite starke Bereich, der für das Ergebnis gesorgt hat. 

Im Einzelhandelsgeschäft gibt es zum einen die Raiffeisen-Märkte, die man als echte „Corona-Profiteure“ bezeichnen kann. Mit 3,6 Mio. EUR Umsatz konnten die Märkte das Vorjahresergebnis um fast 400.000 EUR übertreffen. Die Märkte waren mit guten Hygienekonzepten als systemrelevantes Geschäft immer für die Kunden geöffnet. Die Tankshops hatten sehr unter dem Lockdown zu leiden, konnten ihr Vorjahresergebnis dennoch erreichen.

Am 04. Januar wurde die Auszählung von insgesamt 355 Stimmen durch den Prüfungsausschuss vorgenommen. Die Beschlussfassungen wurden dabei mehrheitlich getroffen, ebenso wurden die Gremien mehrheitlich entlastet. Die 936 Mitglieder erhielten eine Dividende von vier Prozent.

Turnusgemäß zur Wahl standen:

Vorstand:
Gerhard-Adolf Bostel, Benzen                             - Wiederwahl -            

Aufsichtsrat:
Christopher Hamman, Hagen                             - Wiederwahl -
Friedrich Oelfke, Vierde                                     - Wiederwahl - 
Christian Sievers, Kreutzen                                - Wiederwahl -

Beirat:
Matthias Evers, Rethem-Moor                            - Wiederwahl -
Jan Fedderke, Helmsen                                     - Wiederwahl -

      
Üblicherweise werden langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Centralheide innerhalb der Generalversammlung geehrt, auch diese Ehrungen mussten leider ausfallen. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für Ihren Einsatz in den letzten Jahren!

Ehrungen Mitarbeiter:

10 JAHRE  
Carsten Rickhoff
Fachberater Biogas

Janina Seidel
Tankstelle Soltau

 

20 JAHRE  
Monika Gebien
Tankstelle Bad Fallingbostel
Christian Brandt
Kraftfahrer im Bereich Futtermittel
Miriam Böttcher
EDV Verwaltung Soltau
Peer Maibaum
Energieberater Bergen
 

Karen Rose-Meyer
Raiffeisen-Markt Walsrode

 

25 JAHRE  
Markus Riedel
Leitung Geschäftsstelle Dorfmark
40 JAHRE  
Johannes van Driel
Silomeister Geschäftsstelle Schwarmstedt

 

weiterlesen ...

Generalversammlung im schriftlichen Umlaufverfahren

Soltau. Im vergangen Jahr 2020 fand die Generalversammlung, die wichtigste Versammlung einer Genossenschaft, erstmals in der knapp 100-jährigen Geschichte des Unternehmens im schriftlichen Umlaufverfahren statt. Im Vorfeld der Abstimmungen und Wahlen wurden die 936 Mitglieder über die geschäftliche Entwicklung sowie Zahlen innerhalb eines Geschäftsberichts informiert.

Der wertmäßige Umsatz der Genossenschaft für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2019/2020 betrug 142,3 Mio. Euro. Der mengenmäßige Umsatz der RCH lag im abgeschlossenen Geschäftsjahr bei knapp 355.200 Tonnen.

In seinem schriftlichen Bericht aus den Warenabteilungen informierte Geschäftsführer Holger Laue über die Ernte 2019. Insgesamt konnte die gehandelte Menge im Getreidebereich gesteigert werden, sie betrug 60.000 Tonnen. Hier seien große Veränderungen erkennbar gewesen. Roggen fände mehr und mehr einen Weg in die Biogasanlagen und der zurückgehende Anbau von Braugerste und Zuckerrüben werde durch den Anbau von Mais und Kartoffeln ersetzt. Diese Entwicklung hat auch im Bereich Saaten deutliche Spuren hinterlassen. Hinzu kämen bei den Saaten veränderte Rahmenbedingungen bei der Wasserversorgung und bei Verordnungen. Zusammengefasst wurden mehr Roggen und Mais angebaut, die Anbaufläche mit Kartoffeln ist gewachsen und auch der Einsatz von Zwischenfrüchten ist mehr geworden. Hier konnten etwa 120 TEUR mehr Umsatz erzielt werden, was in erster Linie in den Umsätzen mit Mais und Zwischenfrüchten begründet ist. Die Umsätze im Saatgutbereich entwickelten sich leicht steigend. Bei Futtermitteln betrug der Gesamtumsatz 60.000 Tonnen. Das waren 1.500 Tonnen mehr als im Vorjahr.

Bei Düngemitteln gab es einen kleinen Rückgang von 310 Tonnen, der in erster Linie durch die gesetzlichen Vorgaben begründet ist und sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen wird. Mit 4,6 Mio. EUR Umsatz war der Umsatz mit Pflanzenbehandlungsmitteln auf dem Niveau des Vorjahres. Die hohe Behandlungsquote der Getreideflächen im Herbst war dafür die Grundlage, denn der Umsatz mit Kartoffelfungiziden war bei einem heißen und trockenen Sommer 2019 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig.

Mit 120.000 Tonnen Mengenumsatz in Pflanz- und Konsumkartoffeln hat die Abteilung Kartoffeln ein gutes Jahr hinter sich. Die Marktmengen in den Bereichen Speise-, Pommes-, Chips- und Futterkartoffeln waren überschaubar und die Preise haben sich auf einem vernünftigen Niveau bewegt. Die Abteilung Kartoffeln war einer von zwei starken Leistungsträgern im Unternehmen, der zum Gesamtergebnis beigetragen hat.

Die Entwicklung der RCH-Tankstellen verlief im ersten Geschäftsjahreshalbjahr stabil innerhalb der Planungen. Das zweite Halbjahr war dann geprägt von der Corona-Pandemie und dem Lockdown. Das öffentliche Leben kam weitgehend zum Erliegen und damit auch der Einsatz von PKW und LKW, sprich der Absatz an unseren Tankstellen ging deutlich zurück. Die neuen Tankstellen in Kirchboitzen und im A27-Park entwickelten sich dennoch entsprechend der Planungen. Durch entsprechende Hygienekonzepte konnte der Betrieb an allen Tankstellen zu jeder Zeit aufrechterhalten werden. Durch den deutlichen Rückgang der Nachfrage sind die Ölpreise stark zurück gegangen. Das hat die Nachfrage der Privathaushalte nach Heizöl sehr steigen lassen und so wurde etwa 23 Prozent mehr Heizöl verkauft als im Vorjahr. Allerdings ist diese große Menge eine Hypothek, die in den nächsten Geschäftsjahren ihre Wirkung zeigen wird. Die Geschäfte mit Tanktechnik, Holzpellets, Brennholz, Flüssiggas, Strom und Erdgas entwickeln sich stetig. Insgesamt lief das Energiegeschäft im abgeschlossenen Geschäftsjahr sehr gut und war der zweite starke Bereich, der für das Ergebnis gesorgt hat. 

Im Einzelhandelsgeschäft gibt es zum einen die Raiffeisen-Märkte, die man als echte „Corona-Profiteure“ bezeichnen kann. Mit 3,6 Mio. EUR Umsatz konnten die Märkte das Vorjahresergebnis um fast 400.000 EUR übertreffen. Die Märkte waren mit guten Hygienekonzepten als systemrelevantes Geschäft immer für die Kunden geöffnet. Die Tankshops hatten sehr unter dem Lockdown zu leiden, konnten ihr Vorjahresergebnis dennoch erreichen.

Am 04. Januar wurde die Auszählung von insgesamt 355 Stimmen durch den Prüfungsausschuss vorgenommen. Die Beschlussfassungen wurden dabei mehrheitlich getroffen, ebenso wurden die Gremien mehrheitlich entlastet. Die 936 Mitglieder erhielten eine Dividende von vier Prozent.

Turnusgemäß zur Wahl standen:

Vorstand:
Gerhard-Adolf Bostel, Benzen                             - Wiederwahl -            

Aufsichtsrat:
Christopher Hamman, Hagen                             - Wiederwahl
Friedrich Oelfke, Vierde                                     - Wiederwahl
Christian Sievers, Kreutzen                                - Wiederwahl

Beirat:

Matthias Evers, Rethem-Moor                            - Wiederwahl
Jan Fedderke, Helmsen                                     - Wiederwahl

      
Üblicherweise werden langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Centralheide innerhalb der Generalversammlung geehrt, auch diese Ehrungen mussten leider ausfallen. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für Ihren Einsatz in den letzten Jahren:

Ehrungen Mitarbeiter:

10 JAHRE  
Carsten Rickhoff
Fachberater Biogas

Janina Seidel
Tankstelle Soltau

 

20 JAHRE  
Monika Gebien
Tankstelle Bad Fallingbostel
Christian Brandt
Kraftfahrer im Bereich Futtermittel
Miriam Böttcher
EDV Verwaltung Soltau
Peer Maibaum
Energieberater Bergen
 

Karen Rose-Meyer
Raiffeisen-Markt Walsrode

 

25 JAHRE  
Markus Riedel
Leitung Geschäftsstelle Dorfmark
40 JAHRE  
Johannes van Driel
Silomeister Geschäftsstelle Schwarmstedt

 

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Log In or Registrieren

RCH Intern! Hier können sich nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raiffeisen Centralheide eG einloggen.

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?

RCH Intern! Hier können sich nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raiffeisen Centralheide eG einloggen.